Immer mit der Ruhe
Bitte habe einen Moment Geduld
Große Inhalte werden geladen
.. !! :)
21. Mai 2017

Bike-Fitting 2017

Es gab einige Probleme zu lösen, bevor es letzte Woche Mittwoch nach Köln zu einem wichtigen Termin im Stressmonat Mai gehen konnte. Ein vernünftiges vernünftiges Bikefitting der neuen Zeitfahrmaschine mit paralleler Einstellung des normalen Rennrades stand auf dem Plan. Mit Unterstützung des Teams und etwas Ansammlung an Schlafmangel waren alle Probleme rechtzeitig aus der Welt geschafft und mit Teamarzt Henning war Köln am späten Nachmittag nach einigen Stunden im Auto erreicht. Das Bikefitting selbst begann mit radikalen Positionsänderungen am Sattel des normalen Rennrades, welches zuletzt 2014 nach starken Knieproblemen eingestellt wurde. Damals konnte das 'rührende rechte Knie' vor allem durch eine höhere Sattelposition kompensiert werden, was aber nunmehr wieder rückgängig gemacht werden sollte. Ziel war es, beide Räder für die Ultralangstrecke so einzustellen, dass ein Radwechel im Rennen ein Minimum an Umgewöhnung benötigt und natürlich parallel ein Kompromiss aus schneller und komfortabler Position erhalten bleibt. Das erste Rad nahezu fertig eingestellt, gab es oben drauf noch neue Tipps zum Fahrstil in der neu eingestellten Position, in der es sich nunmehr angenehm aerodynamisch sitzen lässt. Weiter ging es mit der eigentlich wichtigen Einstellung der Zeitfahrmaschine, die grundlegend nach einigen Optimierungen zwischen den letzten Trainingseinheiten schon ganz gut da stand. Vor allem aber durch das Verdrehen der Auflieger am Lenker ließen sich die Handgelenke und Unterarme deutlich angenehmer in Position bringen, was nun auch beim Fahren angenehmer ist. Sattel und Sattelhöhe wurden zur Position auf dem anderen Rad angenähert, weitere Tipps gegeben, dokumentiert, getestet, nochmal eingestellt, wieder dokumentiert, fotografiert und gefilmt bis es dunkel wurde. Ein Bikefitting bedeutet natürlich immer erst einmal Umgewöhnung und neuem steht man oft skeptisch gegenüber, aber nach den ersten Trainingseinheiten in den neuen Positionen ist klar, dass es viel gebracht hat. Das Know-How dazu bringt weiterhin etwas, wenn man mal mit Problemen zu kämpfen hat und so war das Bikefitting ein sehr wichtiger Tag in der Vorbereitung. Die Musik voll aufgedreht, ein Red Bull in die Platte gelötet und die sternklare Nacht im grünen Rahmen spiegelnd war der Harz um drei Uhr Nachts wieder erreicht und natürlich ging das Leben nach zweieinhalb Stunden Schlaf weiter !! :)
 

Blog-Archiv

Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background