Immer mit der Ruhe
Bitte habe einen Moment Geduld
Große Inhalte werden geladen
.. !! :)

WELCOME TO GERMANY

Es gibt viele Ultra-Radrennen. Die Bewältigung der meist tagelangen Strecken quer durch die Welt erfordert vor allem konsequente Vorbereitung, Geduld und den Glauben an das Ziel. Die Wahl des richtigen Ziels entscheidet darüber, wie der Weg zum Ziel aussieht. Der Weg zum Ziel ist meist nicht der, den man sich in seinen Träumen wünscht. Hingabe, Leidenschaft und Einsatz führen einen zum Ziel - Die Größe der Herausforderungen jedoch bestimmt, wie der Weg zum Ziel wirklich aussieht. Meist besteht der echte Weg zum Ziel dann doch aus Rückschlägen, Absagen und 2017 aus einem nicht ausreichendem Budget, um am großen Race around Ireland teilnehmen zu können. Das ist bitter, mag man sagen. Manchmal muss man die Segel drehen, wenn sich der Wind ändert. So viel Emotion, Freude und Spaß wie bereits jetzt schon auf dem Weg zu einem neuen Projekt geflossen ist, motiviert dazu immer weiter zu machen. Das neue Ziel verdient Ende August 2017 mit 3.300 Kilometern Länge und 23.000 Höhenmetern eben so viel Respekt, wie das alte und es hat gleich mehrere Einzigartigkeiten: Es geht darum, das Heimatland einmal komplett zu umrunden. Das Rennen ist eine offizielle Veranstaltung, die jedoch erst zwei Teilnehmer in den letzten Jahren beenden konnten. Im Alter von 21 Jahren der dritte zu sein ist ein Traum, der erfüllbar scheint. Unterstützt werden kann das Projekt mit einer freiwiligen Spende, erfüllt wird es durch Hoffnung, Zuversicht, Glaube und den Spaß, an dem es nicht fehlt. Filme, Vorträge, Liveticker, Livetracking, Bilder und Berichte wird es auch zu diesem Projekt geben !! :)

  • SympaTec System Partikel Technik
  • Volksbank im Harz
  • Stadtwerke Clausthal-Zellerfeld
  • Lupine Lighting System
  • SRM Training System
  • Schwalbe Tires
  • Felt Bicycles
  • Protective Bikewear
  • Ceecoach Funksystem
  • Wellnesswirbler
  • Offenes MRT Goslar
  • VGH Geschäftsstelle Reinhold Hasse
  • Baumwipfelpfad Harz
  • Outdoor-Center-Harz
  • Fitnesscenter am Schlagbaum
  • Karl Helpferer
  • Klausis Autovermietung
  • Dextro Energy
  • Trail-Tours-Harz
  • Zweirad Langer
  • Ruhmetal Wohnmobil-Vermietung
  • Robert Roller
  • ARAL Herterich
 

Der größte Fehler, den wir machen können, ist Angst davor zu haben, einen Fehler zu machen.

-  2017, vor dem Race across Germany  -

01. Juli 2013

Bilstein Bike Marathon 2013

Gestern startete ich beim 10. SKS Bilstein Bike Marathon in Großalmerode auf der Kurzdistanz über 42 Kilometer. Das Wetter war gut, die Strecke war noch ein wenig aufgeweicht vom Regen der letzten Tage. Warmfahren und um 9:30 Uhr war Start. Nach der Einführungsrunde bildete sich eine Spitzengruppe mit Namen wie Volker Lutz und Andre Kleindienst. Ich merkte, dass die 542 Kilometer vom letzten Samstag noch in meinen Beinen steckten und musste schließlich gegen Ende des ersten Anstiegs die Gruppe fahren lassen. Berg ab lief es ganz gut bis ich mit der rechten Pedale vor einen kleinen Felsen fuhr , dabei fast vom Rad flog, Tempo rausgenommen habe und geguckt hab, ob noch alle Pedalen am Rad hängen und alle Schrauben sitzen. Kurz darauf holte mich eine zehnköpfige Verfolgergruppe ein. Den nächsten Anstieg fuhr ich mit dieser Gruppe zusammen. In der technischen Abfahrt danach, teilte sich die Gruppe in einen langsamen und einen schnelleren Teil. Den nächsten Anstieg versuchte ich mit einer Attacke vom langsameren Teil der Gruppe in den schnelleren zu kommen, was mir dann im letzten technischen Teil des Anstiegs gelang. Die vorletzte Abfahrt kam und der letzte Anstieg folgte. Die Beine fühlten sich besser an, dort konnte ich dann meinen Turbo zünden und mich mit einer Attacke von der Gruppe absetzen. Ich holte noch einen Fahrer, der von Vorne zurückgefallen war ein und wir bogen in den letzten Trail ein. Das Tempo konnte ich nicht halten. Unten bildete sich dann eine vierköpfige Gruppe in der noch zwei Fahrer von Hinten vertreten waren. Es kam zum Zielsprint und meine Beine fühlten sich noch sehr gut an. Ich versuchte schon ungefähr einen Kilometer vor dem Ziel an die Spitze der Gruppe zu kommen aber der Fahrer vor mir ließ mich nicht mehr vorbei und versperrte bei meinen Überholversuchen gefährlich nah den Weg. Also musste ich als letzter der vier Fahrer über den Zielstrich rollen und konnte das Rennen als 2. In der U19 Wertung beenden. Gesamt war der 11. Rang von 248 Startern drin. Mit dem Ergebnis und dem Rennen bin ich zufrieden, es hat viel Spaß gemacht und war ein tolles Wochenende !! :)
 

Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background