Immer mit der Ruhe
Bitte habe einen Moment Geduld
Große Inhalte werden geladen
.. !! :)
14. Mai 2013

MTB Marathon Altenau 2013

Am Wochenende stand ich beim 14. Harzer Bergamont MTB Marathon im Rahmen des 14. Harzer MTB Events in Altenau am Start. Rund 40 Kilometer mit 750 Höhenmetern waren zu bewältigen. Nach einer guten Stunde warm fahren im Regen fand ich mich in der zweiten Startreihe des ungefähr 150-Köfigen Felds wieder. Halb Elf war der Start, den ich nicht gut erwischte, weil der Fahrer vor mir nicht richtig Platz machte. Als ich das Loch zur Spitze dann aber zugefahren hatte, konnte ich mich auf die dritte Position setzen. Meine Brille war schon so dicht mit Schlamm bedeckt, dass mir klar war, dass echte Harzer Bedingungen sind. Am ersten Anstieg zog ich dann mit meinem Teamkollegen kurz das Tempo an und dieser Plan ging auf. Oben angekommen waren wir Teil einer vierköpfigen Spitzengruppe und vergrößerten zusammen den Vorsprung auf das Feld über die Ebene. Vor dem ersten steilen Trail bergab setze ich mich an die Spitze der Gruppe und gab Gas. Mein Teamkollege sorgte dafür, dass ich wegkam. Als es unten in den zweiten Anstieg ging, zog ich das Tempo an und kam weg. Die Bergwertung fuhr ich in 7:01 Minuten, wusste aber, dass ich das hohe Tempo von da an bis zum Ziel alleine halten musste. Am Ende der ersten Schleife hatte ich ungefähr vier Minuten Vorsprung auf die Verfolger. Das Rennen lief gut. Einen Anstieg später klemmte dann plötzlich die Kette und oben bog ich falsch ab, weil die Strecke nicht eindeutig gekennzeichnet war. In den langen flachen Wurzelstücken verlor ich weiterhin Zeit und hatte am Ende der Trailwertung nur noch 21 Sekunden Vorsprung. Ich kämpfte seit fast einer Stunde damit, überhaupt noch irgendetwas zu sehen außer den Schlamm auf der Brille und die ständig bremsenden Fahrer der Mittel- und Langdistanz. Schließlich holte mich mein Verfolger ungefähr vier Kilometer vor dem Ziel ein und ich hörte, wie er an meinem Hinterrad hing. Ich war fit und ich setzte schließlich in den kurzen, steilen Anstiegen noch zwei finale Attacken. Den letzten schweren Trail, der sich um die Bäume schlängelte, bewältigte ich mit einer Laufeinlage ohne Brille. Mit 37 Sekunden Vorsprung holte ich meinen ersten Sieg der Herrenklasse und gewann die Kurzdistanz über alle Altersklassen. Ich bin überglücklich über diesen 1. Platz und freue mich richtig. Die Strecke hat mir an diesem Tag ausnahmsweise sehr gut gefallen und das Rennen hat auch richtig viel Spaß gemacht. Ich hab mich sehr gefreut, dass mich so viele auf meiner Heimstrecke angefeuert und unterstützt haben und dass mein Teamkollege auch noch auf Platz zwei in der AK Wertung landen konnte. Das Wetter war sehr schlecht aber die Form, die war super. Das Wochenende lief richtig !! :)
 
 

Blog-Archiv

Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background